Long Distance, Städtische Galerie Bremen

| Ausstellungen, News

Ausstellung: “DIALOG: Markus Genesius (Wow123) & Mirko Reisser (DAIM) – Long Distance” in der Städtischen Galerie Bremen.
5. November 2017 bis 7. Januar 2018.
Eröffnung: Samstag, 4. November 2017, 19 Uhr.

Auf Einladung der Städtischen Galerie Bremen bestreiten die Künstler Markus Genesius und Mirko Reisser den zweiten DIALOG, der 2015 erstmals als direkter Austausch einer künstlerischen Position aus Bremen mit einem ihrer bestehenden internationalen Kontakte mit internationalem Renommee ausgerichtet wurde. Die Idee hinter diesem Konzept ist, die bestehende Beziehungen der Bremer Kunstszene sichtbar zu machen, die internationale Vernetzung zu fördern und zum künstlerischen Dialog vor Ort in einer Ausstellung anzuregen.

'Exhibitionview: 'DIALOG: Markus Genesius (Wow123) & Mirko Reisser (DAIM) - Long Distance'' | Städtische Galerie Bremen / Germany | November 05, 2017 - January 07, 2018 | Curator: Ingmar Lähnemann  | © Markus Genesius, Mirko Reisser | Photo: MRpro | Courtesy: Städtische Galerie Bremen

Mit Markus Genesius wurde ein Bremer Künstler eingeladen, der seit langem zu den Protagonisten der internationalen Urban Art und Graffitiszene zählt, weltweit künstlerisch arbeitet und eng vernetzt ist. Er hat vielfach in direkten Kooperationen gearbeitet. Auf der anderen Seite hat er sein urbanes Programm in den vergangenen Jahren verstärkt in institutionelle Räume sowie Medien und Formate der bildenden Kunst erweitert.

„Zwischen Tradition und Innovation, zwischen Kontinuität und Bruch entwickelt Markus Genesius sein Style-Writing konsequent weiter. Bewährte Formfindungen werden verfeinert, anderes wird in Frage gestellt, überdacht und neu ausformuliert. […]
WOW! ist dementsprechend nicht nur ein persönliches Signet, sondern bisweilen die erste Reaktion, wenn man dieser Kunst gegenübertritt.“ © Ingo Clauß

Er hat als überregionalen Kontakt Mirko Reisser gewonnen, um gemeinsam in den Räumen der Städtischen Galerie Arbeiten zu entwickeln. Beide stehen seit langem in engem Austausch, haben schon gemeinsam an öffentlichen Projekten gearbeitet und auch eine ähnliche künstlerische Entwicklung aus der temporären Graffitikunst vermehrt in institutionelle Zusammenhänge genommen.

„Mit jedem neuen DAIM-Piece nimmt Mirko Reisser die Welt ein Stück mehr in Besitz; und mit jedem neuen DAIM-Piece nimmt die Welt Mirko Reisser ein Stück mehr in Besitz. „Den Charakter der Buchstaben formen und seinen eigenen dabei entdecken“ lautet sein Diktum. […] Zwischen Konstruktion und Dekonstruktion, zwischen Zwei- und Dreidimensionalität, zwischen Formkomplizierung und Inhaltsvereinfachung, zwischen Hermetik und Kommunikationsangebot offenbart sich in Mirko Reissers Graffiti-Arbeiten der unfassbare Weltgraben – den zu überwinden der Betrachter zusehends mehr ins Grätschen gerät.“ © Arne Rautenberg

'Exhibitionview: 'DIALOG: Markus Genesius (Wow123) & Mirko Reisser (DAIM) - Long Distance'' | Städtische Galerie Bremen / Germany | November 05, 2017 - January 07, 2018 | Curator: Ingmar Lähnemann  | © Markus Genesius, Mirko Reisser | Photo: MRpro | Courtesy: Städtische Galerie Bremen

Für die Städtische Galerie Bremen werden sie sich mit den großen, architektonisch durch die ehemalige industrielle Nutzung als Brauereigebäude determinierten Ausstellungsräumen auseinandersetzen. Als Repräsentanten eines Bereichs, der innerhalb der Bildenden Kunst in den letzten Jahren enorm an Bedeutung und Sichtbarkeit gewonnen hat, wird es auch in der Städtischen Galerie Bremen wesentlich darum gehen, in welchen Formaten und Inhalten die besonderen Qualitäten der Kunst im öffentlichen Raum, die Markus Genesius´ und Mirko Reissers Arbeiten auszeichnet, in den institutionellen Rahmen eines Ausstellungshauses übertragen werden können.
Auf der einen Seite stehen in diesem Prozess Formate, die direkt auf die Wände gebracht werden und in entsprechend großem Maßstab ein gemeinsames Arbeiten in situ erfordern, das temporäre Werke hervorbringt, die nach der Ausstellung wieder entfernt werden.
Auf der anderen Seite werden in Gegenüberstellung Arbeiten im Tafelbildformat gezeigt und damit auch eine Entwicklung von ephemeren Arbeitsansätzen zu durablen Kunstwerken, die nicht untypisch ist für die Urban Art und deren Protagonisten, die inzwischen auch international von Ausstellungshäusern präsentiert werden.

Wie schon im ersten DIALOG zwischen Mia Unverzagt (Bremen) und Anna Gaskell (New York) wird es zu einer engen Zusammenarbeit kommen, die in gemeinsamen Werken münden und damit weit über die Grundidee einer Sichtbarmachung von Bezügen zwischen zwei künstlerischen Positionen hinausgeht.

_

Eine Publikation zur Darstellung des Projekts, vor allem zur Dokumentation seiner temporären Teile, wird während der Ausstellung erscheinen.

25,00 €In Warenkorb

und signiert

35,00 €In Warenkorb

mirkoreisser.de/shop

Ausstellungsdauer
5. November 2017 bis 7. Januar 2018
Facebook Veranstaltung

Samstag, 4. November 2017, 19 Uhr.
Eröffnung
Es sprechen: Rose Pfister und Ingmar Lähnemann, Städtische Galerie Bremen

Dienstag, 28.11.17, 19 Uhr
mural art
Wandmalerei im interkulturellen Kontext
Lichtbildervortrag der Künstlerin Edeltraut Rath über ihre Wandmalereiprojekte 2017 gemeinsam mit der School of Architecture, Fine Arts und Design in Cebu City / Philippinen und dem College of the Arts in Windhoek / Namibia

Dienstag 05.12.2017, 19 Uhr
Long Distance
Buchvorstellung des Ausstellungskatalogs mit Künstlergespräch.
Markus Genesius und Mirko Reisser im Gespräch mit Ingmar Lähnemann
Facebook Veranstaltung

Städtische Galerie Bremen
Buntentorsteinweg 112
28201 Bremen

Öffnungszeiten:
Do – So 12-18 Uhr
Geschlossen:
1. Januar, Karfreitag, 24./25./26. + 31. Dezember

Eintritt frei
Die Städtische Galerie Bremen ist barrierefrei zugänglich.

http://staedtischegalerie-bremen.de